Brut Nature

Innerhalb der Familie der „Bruts Nature“ schafft es diese Cuvée zwei häufig als gegensätzlich empfundene Anforderungen miteinander zu versöhnen: die Frische und die Zartheit. Sein differenziert aromatischer Charakter und sein feines Mundgefühl werden die versierten Kenner begeistern. Man sollte ihn mit Weinliebhabern vom Aperitif bis zum Essen genießen.

Zusammensetzung/Reben
1/3 Chardonnay, 1/3 Pinot noir, 1/3 Pinot Meunier.
Erntejahrgang
90% aus der Weinernte 2016 und 10% aus der Weinernte 2015.
Lagerung
Flaschenfüllung im Mai 2017.
Restzucker
Ohne (0 g/l).
Degustation

Brut Nature

Aussehen

Die goldhelle Farbe der Cuvée Brut Nature reflektiert blond schimmernd und schäumt fein und regelmäßig. Der Gesamteindruck ist klassisch und edel.

Duft

Der erste Geruchseindruck zeigt die schöne Entwicklung während der Kellerlagerung durch Geruchsnoten von Gebäck, Weizen und Baguette. Man bemerkt auch einen genießerischen Fruchtgeschmack von Birne und Mandel. Das Ganze hat einen Hauch von feiner Kuchenbäckerei. Im Kontakt mit der Luft entwickeln sich allmählich Aromen von Apfelsine und Gewürzen. Der Eindruck ist sommerlich und zeigt ein gutes Gleichgewicht zwischen den Fruchtaromen und den Reifearomen der Kellerlagerung.

Geschmack

Beim ersten Kontakt am Gaumen ist der Wein geschmeidig, dann zeigt er eine fleischige, volle Substanz, die durch eine schöne Säure und eine streichelnde Schaumigkeit ausgeglichen werden. Insgesamt entwickelt sich eine cremige Struktur, die durch warme Herzlichkeit verstärkt wird. Der so entstehende Eindruck, den Wein unmittelbar erspüren zu können, erzeugt eine besondere Schmackhaftigkeit.

Der Abgang ist sehr lange (Nachhaltigkeit von 9 -10 Sekunden) und pointiert, denn die Spannung wird durch eine unverkennbare  Lebhaftigkeit gehalten. Er setzt auch eine kalkhaltige Mineralität frei und schließt mit einem spitzen Hauch von Salzigkeit.