Esprit Brut

Es handelt sich um eine sehr ausgeglichene Cuvée, mit frischem Ausdruck, klar und elegant. Die Feinheit und Frische des Weins machen ihn zu dem idealen Begleiter eines Aperitifs.

Zusammensetzung/Reben
1/3 Chardonnay, 1/3 Pinot noir, 1/3 Pinot Meunier.
Erntejahrgang
90% aus der Weinernte 2016 und 10% aus der Weinernte 2015.
Lagerung
Flaschenfüllung im Mai 2017.
Restzucker
Brut (7 g/l).
Degustation

Esprit Brut

Aussehen

Die Farbe kommt strohgelb und klassisch daher: champagnerfarben. Der Wein schäumt cremig und extrem fein auf und entwickelt eine wundervolle Schnur aus richtig weißem Schaum. Die visuelle Erscheinung ist klassisch und edel.

Duft

Der erste, intensive Geruchseindruck drückt die Frische des Weines aus : man nimmt Primäraromen von Zitrusfrüchten, weißen Blüten und Honig wahr. Auch nach zehn Minuten im Flötenglas wird der Wein nicht schwächer, auch das Aufschäumen nicht. Birne und Konditorcrème vervollständigen den Sinneseindruck. Feinheit und Potential. Es handelt sich um einen Wein, der in einigen Wochen noch mehr Komplexität erreichen wird. Dieser Eindruck wird durch die sehr schöne Haltung in der Berührung mit der Luft nach zwanzig Minuten im Glas bestätigt

Geschmack

Mit dem ersten Schluck taucht man sanft in die geschmackliche Phase ein. Die Frische ist ganz offensichtlich, aber das prickelnde Aufschäumen hat nachgelassen und die Restsüße der Dosage begleitet angenehm den Wein. Leicht angewärmt nimmt die Weinigkeit deutlich zu.

Der Abgang ist ziemlich lang (ungefähr sechs Sekunden Nachhaltigkeit), gespannt und stoffig. Ausgesprochen aromatisch setzt er Aromen von Löffelbiscuits frei und beendet seinen Gang auf einer Note von Kalk mit einer frischen, leicht bitteren Spitze.

Diese Cuvée sollte bei einer Temperatur von 10° C in einem eher breiten Flötenglas serviert werden. Sie wird ideal Ihre gastronomischen Aperitifs begleiten. Sie sollten dann an Windbeutel, Weichkäse, Klößchen, Pasta… denken.